Sonntag, 7. Juni 2015

Menschen machen Informatik ̶ ein neues Buch als Destillat dieses Blogs

Das Buch enthält - neben Nachrufen auf 15 bereits verstorbene Vertreter der Informatik - insgesamt 27 fachliche Interviews mit bekannten Informatikern aus Wissenschaft und Wirtschaft. Die meisten dieser Interviews wurden von Bertal Dresen (dem Hauptautor dieses Blogs) geführt und seit Mitte 2011 publiziert. Ende 2014 konnte Professor Rul Gunzenhäuser den Autor dafür gewinnen, gemeinsam eine Auswahl dieser Interviews als (papierne) Nachdrucke zu publizieren. Die Übertragung in das traditionelle Druckformat eines Buches gelang dann mit der bewährten Unterstützung durch die Akademische Verlagsgesellschaft (AKA) Berlin.

Auf mehr als 200 Druckseiten werden so Menschen und Themen vorgestellt, welche die Informatik und Informationstechnik während ihrer Aufbauzeit prägten, aber auch heute noch stark bestimmen. Beispiele dafür sind Rudolf Bayer, Manfred Broy, Ernst Denert und Eike Jessen (alle München), José Encarnacao und Hartmut Wedekind (beide Darmstadt), Gerhard Goos und Walter Tichy (beide Karlsruhe), Otthein Herzog (Bremen), Jochen Ludewig (Stuttgart), Peter Mertens (Nürnberg) und Hasso Plattner (Walldorf). Zu den in Nachrufen gedachten Persönlichkeiten aus der Informatik gehören F. L. Bauer und Heinz Gumin (beide München), Gerhard Krüger (Karlsruhe) sowie Karl Ganzhorn (Böblingen) und Heinz Zemanek (Wien).

Das Buch erschien als Band 14 in der Broschürenreihe des Informatik-Forums Stuttgart (infos). In dieser Reihe erschien bereits das Buch 'Schuld sind die Computer' der selben Autoren.

Dass das Projekt so lange dauerte und der Weg so mühsam war, hat alle Beteiligten überrascht. Wir gingen bekanntlich von vorhandenen Internet-Veröffentlichungen aus. Diese waren inhaltlich und formal erheblich stärker in ihr modernes Publikationsumfeld eingebunden, als dies Gutenbergs altbewährte Kunst zulässt. Wer nicht selbst bei der Gestaltung des Umschlags beteiligt war, dem könnte dieser etwas mutig vorkommen. Er soll den Buchtitel interpretieren. Eines unserer Anliegen war es, die Brücke zwischen den Generationen zu verstärken. Wir sind überzeugt, dass diejenigen Informatik-Absolventen in Jena und in Stuttgart, die das Buch als Geschenk erhalten werden, dies schätzen.

Auszugsweises Online-Material (so genannte Leseproben) zum gedruckten Buch sowie Bestellinformationen hält der Verlag vor. Bitte hier anklicken!

Erste Reaktionen

Gratuliere! Ich weiß nur zu gut, wie viel Knochenarbeit das ist! Manfred Broy, München

Herzlichen Dank für die viele Mühe, die Sie auf sich genommen haben, um den Blog zu führen und dieses Buch heraus zu destillieren! Ich bin sicher, dass ich es  ̶  wie auch schon den Blog  ̶  mit großem Vergnügen lesen werde! Otthein Herzog, Bremen

Ihnen und Herrn Gunzenhäuser gebührt der herzliche Dank aller an der Informatik interessierten Leser. Ich durfte im Laufe meines Berufslebens bei IBM und danach als Hochschullehrer in Heidelberg die meisten der Kollegen aus Ihrem Buch persönlich kennen und schätzen lernen. Wolf-Dietmar Oberhoff, Düsseldorf

Toll, was die beiden Autoren und ihre Helfer zusammengetragen haben. Kann man sagen,
"berufliche Lebensrückblicke" von Leuten, die die Informatik in Forschung, Lehre, Organisation und Anwendung über Jahrzehnte vorangetrieben haben?  Authentische Geschichte!  Hans-Jürgen Hoffmann, Darmstadt

Ihr Buch ist wirklich eine faszinierende Sammlung geworden. Kristof Klöckner, Ridgefield, CT

Mit großem Interesse und natürlich begleitet von Schmerz wegen der toten Zeitgenossen habe ich die Interviews mit Frau Heilmann und den Herren gelesen, die ich persönlich kennenlernen durfte - es sind viele, und alle waren sie letztlich angenehme Persönlichkeiten, auch wenn es "unterwegs" das ein oder andere Problemchen  aus dem Wege zu räumen galt. Peter Mertens, Nürnberg 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen